Costa del Azahar - die Küste der Orangenblüte

Rate this item
(0 votes)

Kontrastreiche Küsten, saubere Sandstrände und eine wunderschöne Berglandschaft sind für die Costa del Azahar typisch. Die Orangenblütenküste ist eine gute Wahl für Spanienbesucher, die ihren Mittelmeerurlaub jenseits der großen Touristenorte verbringen möchten. Viele Freizeitangebote erfreuen Familien mit Kindern, während charmante Städte und mittelalterliche Dörfer Kultur- und Städteurlauber begeistern.

Lage und allgemeine Informationen

Die Costa del Azahar, zu Deutsch „Küste der Orangenblüte“, umfasst das Küstengebiet der beiden Provinzen Castelló und Valencia in der autonomen Valencianischen Gemeinschaft. Sie wird von der Costa Dorada im Norden und von der Costa Valencia im Süden begrenzt und führt von Alcanar nach Olivia. Ihren ungewöhnlichen Namen verdankt sie den großen Orangenplantagen der Gegend. Landschaftlich wechseln sich kilometerlange Sandstrände mit Felsenklippen und beschaulichen Buchten ab, während das Hinterland von Obstplantagen und Olivenhainen dominiert wird. Touristisch bedeutend sind Städte wie Benicássim und Cullera, allerdings wird die Costa del Azahar von deutlich weniger Touristen besucht als beispielsweise die Costa Blanca. Auf Ausflügen durch das Gebiet an der Küste und im Hinterland kann man wunderbare Landschaften mit traditionellen Orten entdecken, die sich in den vergangenen Jahrhunderten kaum verändert haben.

Die schönsten Strände

Windgeschützt durch mächtige Gebirgsketten im Hinterland ist der bemerkenswerte Strand von Benicássim. Der kilometerlange Sandstrand mit der hübschen, palmenbesetzten Strandpromenade ist wegen seines ruhigen Wellenganges für Familien mit kleinen Kindern besonders gut geeignet und auch bei Anglern, Schnorchlern und Schwimmern beliebt. Der Strand von Benicássim ist während der Hauptsaison recht belebt, ebenso wie die Strände von Oropesa und Peniscola. Außerdem stehen den Feriengästen Sportanlagen mit Fußball-, Tennis- und Volleyballplätzen zur Verfügung. Mit hübschen Strandpromenaden können die Sandstrände von Barabiguera aufwarten. Am Hafen steht den Urlaubern die Möglichkeit offen, Kanu- oder Segelkurse zu absolvieren, dasselbe gilt für die Strände von Burriana und Castellon. Ausgesprochen malerisch gestalten sich die Strände bei Oliva, die von Oliven-, Orange- und Feigenhainen umgeben sind.

Attraktive Ausflugsziele

Valencia ist mit rund 800.000 Einwohnern und ihrer erstaunlichen Mischung aus alter und neuer Architektur die bedeutendste Stadt an der Costa del Azahar. Neben dem Kultur- und Wirtschaftszentrum gibt es entlang der Küste viele weitere charmante Städte wie Castellón de la Plana, Vinaròs oder Cullera mit einer Burg aus dem 12. Jahrhundert und einigen interessanten Museen. Zwei Hochburgen des Tourismus sind Benicarló und Peñíscola. Die Kleinstadt Peñíscola wurde auf einem Felsen erbaut und ist von einer Verteidigungsmauer eingefasst. An höchsten Punkt des Felsens thront eine von den Tempelrittern errichtete Burg. Benicarló liegt in einer landschaftlich abwechslungsreichen Umgebung mit Sehenswürdigkeiten wie dem Naturschutzgebiet Islas Columbretes, dem Naturpark vom Delta des Ebro, dem Stausee Ulldecona, den Höhlen von Sant Josep und dem Kloster Santa Maria de Benifassà.

0991 - 2967 67165

Buchung & Beratung
Buchungsanfrage